EE - Nr. II - Free Template by www.temblo.com
Gratis bloggen bei
myblog.de






















Der Junge und der Ball

Eines schönen sonnigen Abends, saßen zwei große Jungs am Aasee in Münster und wollten eine Runde mit ihrem neuen Ball spielen. Natürlich gingen sie mit dem NEUEN Ball unten ans Ufer (Das sind halt Kerle, denken nieeee nach!) und spielten sich den Ball die ganze Zeit zu.
Doch dann verdunkelte sich der Himmel und genau in diesem Augenblick geschah etwas Schreckliches!
Junge Nr. 1 schoss den Ball wieder zu Junge Nr.2. Doch dieser war gerade abgelenkt von einer bildschönen Studentin die über den Platz weiter oben schwebte und registrierte nicht, dass der Ball in seine Richtung flog. Erst im letzten Moment sah er den Ball fliegen, doch dann war es auch schon zu spät.
Der Ball flog und flog und flog.... in den See.
Aber nicht in das schöne klare Wasser, neeein der Ball flog schön in die Pampa die sich am Rand der Mauer, angesammelt hatte. Und er flog zu weit weg. Man konnte ihn also nicht mehr vom Ufer aus dem Wasser holen.
Tja jetzt standen Junge Nr.1 und Junge Nr.2 da und wussten nicht was sie machen sollten. Mittlerweile hatte sich ein schönes Publikum versammelt und beobachtete das ganze Geschehen.
Junge Nr.1 spielte mit dem Gedanken in den See zu springen, samt Klamotten und Schuhe natürlich, um den Ball zurück zu holen. Er war auch schon kurz vor dem grausamen Sprung, aber dann hielt ihn eine andere Studentin auf. Wahrscheinlich bangte sie um sein Leben, denn die Pampa sah wirklich schauderhaft und tödlich aus.
Sie rief: "Da oben!! Da ist einer mit einer Angel! SPRING NICHT! Frag ihn doch ob er dir hilft, riskier nicht dein kostbares Leben!"
Man sah seine Erleichterung förmlich und schon trabte er hinauf zu dem Mann mit der Angel. Junge Nr.1 bat um Hilfe und Mann mit Angel half ihm auch. Doch seine Angel war nicht lang genug. Zu schade.
Junge Nr.1 lief zurück zum Ufer und war sich seiner Lage durchaus Bewusst. Er konnte das Springen nicht mehr umgehen.
Doch dann kam Junge Nr.2 ein Geistesblitz und schrie ein weiteres mal kurz vor dem Sprung: "NEIN STOPP! Da hinten liegt ein langer Ast, hol dir den, vielleicht ist der ja lang genug!"
Junge Nr.1 war wieder sehr erleichtert, da er dem Teufel ein weiteres mal von der Schüppe gesprungen ist.
Er rannte los und suchte einen Stock, doch scheinbar fand er keinen, denn er lief weiter zum Bootshaus. Dort veschwand er schließlich. Wir hörten alle lange nichts von ihm und sahen auch nichts. Kein Lebenszeichen. Was ist ihm bloß zugestoßen?
Doch dann hörten wir einen Motor aufsurren und sahen dann schließlich ein Boot. Junge Nr.1 saß ritterlich an der Spitze und streckte seine Arme heldenhaft in Richtung Ball.
Das Boot näherte sich der tödlichen Pampa langsam und vorsichtig. Es durfte nicht mit der hässlichen Schlammschicht in Berührung kommen sonst würde es weggeäzt werden.
Junge Nr.1 streckte sich dem Ball entgegen. Es war höchst spannend. Wir alle stellten uns die Frage "Fällt er jetzt in die Pampa oder schafft er es den Ball zu berühren und zu retten?"
Sekunden verstrichen, kamen einem aber vor wie Stunden. Seine Fingerspitzen streiften den Ball. Er drehte sich ein Stück und schwamm noch ein weiteres Stück zurück. Junge Nr.1 lehnte sich noch weiter über den Rand des Bootes uuuuund..... packte den Ball sicher ins Boot. Er schrie triumphierend auf und warf den Ball Richtung Ufer. Junge Nr.2 packte ihn und schrie auch erleichtert auf.
Junge Nr.1 kehrte mit dem Bootslenker nach ein paar Minuten zurück und schließlich setzen sich alle zusammen an das Ufer und tranken ein kühles Bier.
Und wenn sie nicht gestorben sind, trinken sie noch heute.

23.5.09 11:06


WIEDER DAAAA!

Ohja, ich habe wieder einen Blog. Ich glaube das ist nun schon der 3. Anlauf, aber für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen wirklich mal einen tollen Blog vernünftig zu füllen und nicht gleich wieder aufzugeben.

Ich bin momentan in Münster (mit einem krüppeligen Laptop online der mit der Buchstabenanzeige nicht so schnell mitkommt. Ich hasse es!) und ich muss feststellen die Leute hier sind alle etwas anders.
Gut anders. Nicht so wie im heimischen Lippstadt wo man an jeder ecke nur noch ein "Ey yo, Puppe was geht?" hört. Ätzeeeend?!
Gestern Abend saß ich noch ein paar Stunden am Aasee und musste etwas witziges beobachten. Wenn ihr wissen wollt was, dann klickt auf "Der Junge und der Ball"

Heute geh ich noch ein bisschen das Eurocityfest genießen und das super super gute Wetter und versuche gleichzeitig noch ein paar neue Klamotten abzustauben. Heute Abend bin ich dann zurück in Lippstadt und dann wird noch was nettes unternommen, ohja.

Bis demnächst und tschö!

23.5.09 09:51


[erste Seite] [eine Seite zurück]

© 2007 Free Template by www.temblo.com. All rights reserved. Design by MiniArt. Host by myblog